Monatsarchive: Februar 2013

Eierskandal Wochenbrief KW 09 2013

Unsere Eier beziehen wir von Martin Häring und Martina Mast aus Westhausen. Das sind ehemalige Kommilitonen von mir und Pioniere der ökologischen Legehennenhaltung. Ich behaupte hier, bei Martina und Martin steht nicht das Ei im Vordergrund, sondern die Henne. Hier … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wochenbrief | Hinterlasse einen Kommentar

Nichts neues dazwischen Wochenbrief KW 08 2013

Nächste Woche werden wir die ersten Gewächshäuser mit Salat, Kräuter und Kohlrabi bepflanzen. Die Woche darauf, folgen Mangold, Radieschen und Bundzwiebel. Zur Vorbereitung  der Pflanzbeete flammen wir zuerst mit dem Gasbrenner die im abgeernteten Feldsalat aufgelaufenen Unkräuter ab, bevor wir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wochenbrief | Hinterlasse einen Kommentar

Ein fast perfekter Morgen Wochenbrief KW 06 2013

Ein fast perfekter Morgen heute morgen: 4 Uhr, minus 7° C, auf den Feldern eine nur sehr dünne kaum isolierende Schneeschicht, bis Sonnaufgang, bestimmt noch 2 °C kälter. Bis auf 4 Uhr perfekt. Aber ideale Voraussetzungen für die Bodenbearbeitung zur … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wochenbrief | Hinterlasse einen Kommentar

regionale Askese Wochenbrief KW 06 2012

Nicht nur bei der Bahn ist das Wetter an allem Schuld, auch bei uns muss das Wetter für alles was nicht klappt und möglich ist herhalten. Nächste Woche haben wir als Salat Postelein und Winterkresse geplant. Allerdings kann es möglich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wochenbrief | Hinterlasse einen Kommentar

Heute warm morgen kalt Wochenbrief KW 05 2013

Heute hier, morgen dort, bin kaum da, muss ich fort…. Manche werden das Lied von Hannes Wader noch kennen, bezogen auf die zur Zeit vorherrschenden Temperaturschwankungen könnte man auch folgendes singen: heute kalt, morgen warm, bin kaum warm, werd ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wochenbrief | Hinterlasse einen Kommentar

Von Grünkohl und Weckle Wochenbrief KW 04 2013

Nächste Woche ist Grünkohl in der Kiste. Im Gegensatz zu so manchem engstirnigen eingeborenen Berliner (Politiker), der schon an einer Überfremdung leidet, wenn man die Schrippen als Weckle bezeichnet, sind wir Schwaben so weltoffen, daß wir sogar heute auch zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wochenbrief | Hinterlasse einen Kommentar