Wochenbriefe KW 43 und 44 2013

KW 44
Ich will nicht undankbar sein mit dem Herbst. Immerhin kann man ihm die bronzene Medaillie verleihen. Zu Gold reicht es leider nicht. Noch ist zuviel Wurzelgemüse auf den Feldern, das dringend geerntet werden muss, aber aufgrund der nassen Böden eben nicht, oder nur unter sehr erschwerten Bedingungen, geerntet werden kann. Wir bauen zum Glück diese Gemüsearten nicht an, aber für die betroffenen Gärtner und Landwirte ist diese Situation nicht einfach. Mensch und Maschine kommen hier an die Grenzen des machbaren.  Sie selbst merken es an den Preisen für Kartoffel und Möhren.

Auf der anderen Seite blieben wir dieses Jahr bisher vor Frösten noch weitgehend verschont. Alles was über der Erde wächst kann man noch Ernten. Vorausgesetzt, das Wetter ändert sich nicht grundlegend, können wir noch bis Mitte November Paprika aus dem Freiland ernten, und auch unser Feldsalat in den Gewächshäusern wächst hervorragend.

Nächste Woche ernten wir für Sie: Winterkresse, Feldsalat, Asiasalat, Paprika und Kräuter.
KW 43
Die Sonne und das vorhergesagte bevorstehende warme Wochenende lässt uns kaum glauben, daß der November vor der Türe steht. Nach und nach wird aber die Arbeit draußen auf den Felder weniger. Nur noch wenige Kulturen haben wir im Freiland stehen. Zuckermais habe wir dieses Jahr zum letzen Mal geerntet. Kleine Mengen Mangold, Spinat, und Feldsalat stehen noch auf den Äckern. Sofern der sich ankündigende goldene Herbst noch etwas anhält, können wir in zwei Wochen noch mal Paprika aus dem Freiland ernten. Neben der Ernte der letzten Gemüsekulturen steht noch die Aussaat des Wintergetreides an. Pflügen Eggen säen. Wie seit Jahrhunderten.

In unseren Gewächshäusern pflanzen wir in diesem Jahr noch Feldsalat und Postelein.

Mit fortschreitender Jahreszeit werden auch unsere selbsterzeugten  Produkte etwas weniger in den Gemüsekisten zu finden sein. Nächste Woche machen wir eine Paprika und Kürbispause, dafür gibt es Feldsalat, Asiasalat, Dill vielleicht nochmals Tomaten und von unseren Kollegen, Kohlrabi und Rotkohl..

Dieser Beitrag wurde unter Wochenbrief veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>