Kleine Kürbiskunde Wochenbrief KW 42 2013

Diese Woche haben wir endlich die letzten Kürbisse vom Acker geholt. Das war eine Ernte gegen besseres Wissen mit schlechtem Gewissen. Eine Schlammschlacht, aber anders war es nun mal nicht möglich die Kürbisse von den Feldern zu bekommen. Zuwarten und auf besseres Wetter hoffen konnte man auch nicht, da die nun reifen Kübisse auf den Feldern eine willkommene Mahlzeit für die Feldmäuse sind.
In den nächsten Monaten können wir Ihnen folgende Kürbissorten anbieten.

Rote Hokkaido
Der Universalkürbis, der mit sich alles machen lässt. Man kann ihn würfeln, dünsten und dann als Beilage servieren. Auch als Auflauf lässt er sich hervorragend zubereiten. Köstlich schmeckt er auf dem Backblech gebacken in Begleitung mit Zwiebeln und Sauerrahm. Auch als Kürbissuppe oder Kürbisbrei lässt er sich sehr einfach verarbeiten, da man seine Schale mitverarbeiten kann.

Grüne Hokkaido.
Er ist außen grün, aber innen orange und genau so wohlschmeckend wie der Rote Hokkaido. Sein Vorteil, er lässt sich länger lagern.

Butternut.
Der Backblechkürbis. Da sein vorderer Teil kein Kernhaus enthält lassen sich daraus sehr schöne runde vollfleischige Scheiben schneiden, die man paniert oder auch unpaniert in der Pfanne oder auf dem Backblech zubereiten kann.

Muskatkürbis
Ein stark gerippter bis zu 10 kg schwerer grünschaliger Kürbis mit orangenem Fruchtfleisch. Er eignet sich weniger zum Überbacken und Braten, ist aber dafür ein hervorragender Suppenkürbis. Je nach Geschmack kann man ihn hierzu mit Schale oder ohne Schale zubereiten.

Sweet dumpling
Ein kleiner gerippter  ca. 500 bis 700 g schwerer Kürbis. Er lässt sich zubereiten wie der bereits oben beschriebene Hokkaido. Die Schale kann auch wie beim Hokkaido mitverarbeitet werden. Das besondere an ihm ist sein dezenter Geschmack nach Esskastanien.

Rondini
Kleiner runder Frauenfaustgroßer glattschaliger Kürbis für die schnelle unkomplizierte  Küche. Den Kürbis ganz einfach im kochenden Wasser ca. 25 Minuten garen. Dann in der Mitte halbieren, das Kernhaus  mit einem Kaffeelöffel entfernen, in die Vertiefung etwas Kräuterbutter und Salz geben und dann das Ganze mit der Schale servieren.

In der Nächsten Woche packen wir den Sweet dumpling in die Kiste, Sie können natürlich auch jeden anderen Kürbis bestellen.

Neben dem Kürbis ernten wir noch Paprika und Feldsalat. Zuckermais gibt es vorausichtlich nächste Woche zum letzten mal in diesem Jahr. Bei den Tomaten aus dem Gewächshaus ist die Saison ab dieser Woche beendet.

Das Wetter macht zur Zeit vielen Kollegen zu schaffen. Viel Wurzelgemüse und auch noch viele Kartoffeln konnten noch nicht geerntet werden. Dies macht sich natürlich auch beim Preis bemerkbar. Neben den geringeren Erntemengen leidet auch die Qualität der Früchte unter dem Dauerregen. Regionale Tafeltrauben können wir Ihnen deshalb in diesem Jahr nicht mehr anbieten. Zum einen verfaulen die Trauben am Stock und zum anderen platzen die nassen Trauben erst im Kühlhaus und an den Rissen bildet sich dann innerhalb kürzester Zeit Schimmel.

Zum Glück gab es dieses Jahr aber noch keinen Frühfrost, so dass die noch auf den Feldern stehenden Kulturen, wenn auch beschwerlich, aber immerhin noch zu beernten sind.

Dieser Beitrag wurde unter Wochenbrief veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>