Kalt kälter am…. KW 02 2013

Zugegeben, kalte Tage sind nicht meine bevorzugten Wünsche. Abgesehen davon, daß die Kälte das Ernten, auch in den Gewächshäusern, sehr unangenehm macht, freuen sich auch unsere Fahrerinnen und Fahrer nicht über Eis und Schnee. Aber für die Bodenbearbeitung unserer Freilandflächen brauchen wir dieses Jahr noch drei bis vier Tage einen etwas strengeren Frost von etwa minus vier bis 6°C. Wenn der Boden ca. 4 bis 5 cm an der Oberfläche durchgefroren ist, wird er auch für unsere schweren Traktoren und Bodenbearbeitungsmaschinen tragfähig und die Felder können, ohne Bodenverdichtungen zu erzeugen, optimal bearbeitet werden. Die Bodenbearbeitung zur Vorbereitung der Frühjahrsaussaaten erfolgt bei uns sehr flach, max. 7 cm tief. Ziel dieser Bodenbearbeitung ist es, die im Herbst aufgelaufenen und gekeimten Unkräuter abzuschneiden und zu verschütten und die nun, durch die vergangenen Fröste, schon abgefrorenen Gründüngung wie z.B. Senf, flach in den Boden einzuarbeiten. Diese Art der Bodenbearbeitung führen wir zwei mal durch. Anschließen werden die Felder mit einer Egge extrem Flach geeggt um sie einzuebnen und für die Frühjahrsaussaaten Vorzubereiten. Sie sehen, wir haben den Winter gedanklich schon längst verlassen und planen neben den Frühjahrsaussaaten auch schon die Arbeit für den Sommer und den Herbst.

Nächste Woche können Sie sich in Ihren Gemüsekisten auf frischen Wirsing, Möhren, Sellerie, Champignon und Feldsalat freuen.

Dieser Beitrag wurde unter Wochenbrief veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>