Feldsalatsaison beginnt Wochenbrief KW 41 2011

Liebe Kunden/innen.

Im Gegensatz zum letzen Jahr, werden wir  in diesem Herbst hoffentlich vor frühen Frösten verschont. Das ist gut so, denn auf unseren Feldern und in unseren Gewächshäusern stehen viele Kulturen die noch abgeerntet werden müssen. Paprika, Mangold, Auberginen, Peperoni und Rübstiel im Freiland. Tomaten und Paprika im Gewächshaus. Das erste Gewächshaus haben wir diese Woche mit Feldsalat bepflanzt. Wir pflanzen von Hand 100 Pflanzen/m² das sind jeweils 40 000 Pflanzen pro Gewächshaus. Obwohl dieses Verfahren sehr arbeitsaufwändig und teuer ist, ist es der Direktsaat überlegen, weil es sicherer und schneller ist. Während es bei der  Direktsaat zwischen 8 Wochen und 15 Wochen dauert bis man den Feldsalat schneiden kann, sind es beim gepflanzten Feldsalat nur 4 bis 8 Wochen je nach Jahreszeit. Des Weiteren haben wir beim gepflanzten Feldsalat sehr viel weniger Probleme mit der Verunkrautung, da in der Regel der Wachstumsvorsprung des Feldsalates ausreicht, damit die Unkräuter nicht zum Problem werden.

Nächste Woche kommt in manche Gemüsekisten Rübstiel.  Obwohl wir wissen, daß dieses Gemüse auf den Schwaben wirkt wie Spätzle auf den Fischkopf, packen wir es einmal im Jahr in unsere Gemüsekisten. Richtig zubereitet kann es auch dem Schwaben schmecken. Anstatt mit Kartoffeln kann man Rübstiel auch mit Spätzle servieren.
Zu Rübstiel packen wir Mangold, Paprika, kleine Mengen Auberginen und Tomaten, nochmals Endivie und Asiasalat.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Michael Braun

Dieser Beitrag wurde unter Wochenbrief veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>