Wochenrezepte KW 08 2011

Diese Woche sind Möhren, Rettich, Postelein und Feldsalat aus unseren Breiten.

Kohlrabigemüse
2 Kohlrabi geschält und in Stäbchen geschnitten ca. 4mm,4 Kartoffeln geschält und in Stäbchen geschnitten ca. 4mm, Kohlrabi -Blätter, winzig geschnitten, 30g Butter, 100g Kräuterfrischkäse, 50ml Sahne, Salz und Pfeffer,
etwas Muskat, frisch gerieben
Die Kartoffelstäbchen in kaltem, gesalzenem Wasser, aufsetzen und aufkochen lassen. Nach 3 min. die Kohlrabistäbchen hinzufügen. Dann Beides noch ca. 10 – 15 min. garen ( mit einer Gabel einstechen und probieren ob’s gar ist ) lassen. Das Ganze zu 2/3 ( heißt ca. 1/3 verbleibt noch im Topf ) abgießen und eine kleine Menge Sud in einer Tasse auffangen. In die verbleibende Masse die Butter, den Kräuterfrischkäse und die Sahne auf kleiner Hitze einrühren. Verschmelzen lassen und das Kohlrabigrün unterrühren. Ist die Masse zu dick – noch ein wenig von dem abgegossenen Wasser dazugeben. Mit frisch geriebener Muskatnuss, eventuell noch Salz und Pfeffer, abschmecken.

Kohlrabi-Frischkost
600g Kohlrabi, 200g Tomaten, 1 Zwiebel, 2 Essiggurken, 100g Joghurt, 20g Öl, Salz und Pfeffer, 1 Prise Zucker, Schnittlauch
Kohlrabi grob raspeln, Tomaten enthäuten und in Stücke schneiden, Essiggurken und Zwiebeln ebenso. In eine Schüssel geben. Eine Marinade aus Joghurt und SB-Öl herstellen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden und in die Marinade geben. Diese über die Salatzutaten geben und umrühren. Dieser Salat kann schon etwas durchziehen (ca. 30 Min.), sollte aber wenn möglich bald verzehrt sein, denn am nächsten Tag ist der Kohlrabi weich. Anstatt der Tomaten schmecken auch sehr gut geriebene Möhren.

Lauchkuchen
150g Mehl, 4 Eier, 2 EL Milch, ¼ TL Salz, 100g Käse gerieben, 1 kleine Zwiebel, 75g Margarine, 500g Lauch,
100g Speck, 150g Schinken, gekocht, 150g Schlagsahne, Salz, Pfeffer
Für den Teig: Mehl,1 Ei, Milch, Salz, Käse, Zwiebel (reiben) und Margarine verkneten und kühl stellen.
Für den Belag: Lauch, Speck und Schinken etwas anbraten und ca. 10 Min. dünsten, 3 Eier mit Sahne und etwas Salz und Pfeffer verquirlen und unter den Lauch mischen. Den Teig rund auswellen und in eine Springform legen. Rand ca. 2cm. Den Belag auf den Teig geben und im Backofen bei 140 Grad Celsius ca. 30-40 Min. backen.

Lauch-Brote
1 Stange Lauch, 200g Schinken darf im Geschmack ein kräftiger sein, für die, die kein Fleisch mögen nimmt man Feta oder geräucherten oder marinierten Tofu, 250g geriebener Gouda, 1 Becher Crème fraîche, Toastbrot oder Stangenweißbrot, Pfeffer
Den Lauch putzen und klein schneiden und kurz dünsten ca. 5 Min., den Schinken ebenfalls klein schneiden. Lauch, Schinken, Gouda und Crème fraîche in einer Schüssel gut miteinander mischen und nach Geschmack pfeffern. Die Mischung auf Toastbrote oder Weißbrotscheiben streichen. Die Toastbrote schräg halbieren. Bei 200° 5-10 Minuten überbacken. Wer es gerne herzhaft mag, kann die Mischung auf ein Vollkornbrot geben. So mag ich gerne. Dazu einen schönen Salat.

Rettichsalat mit Orangen
2 schwarze Rettiche, 2 filitierte Orangen, 2 EL Öl, ½ Zitronesaft, Salz, Pfeffer,1 Handvoll Walnüsse, gehackte,
Blutorangen schälen und filetieren, dabei Saft auffangen. Rettich schälen und grob reiben. Filets, Saft, Rettich, Zitronensaft, Öl, Salz und Pfeffer vermengen. Zugedeckt im Kühlschrank etwas ziehen lassen. Mit gehackten Nüssen servieren.

Postelein-Salat – das ist der Salat mit den kleinen herzförmigen Blättchen. Die Stiele werden mitgegessen
100g Postelein, 1 hartgekochtes Ei, 1 kleine Zwiebel, 1 TL Senf, 1 TL Essig, 1 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer
Postelein waschen, abtropfen lassen und in eine Schüssel geben. Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Das Ei pellen und halbieren. Das Eiweiß fein würfeln, das Eigelb in den Mixer geben. Essig, Öl, Senfsauce und Senf zum Eigelb geben. Mixen, bis eine sämige Sauce entsteht, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce über den Salat geben und mischen.

Hörnchen süß oder pikant, für gleich oder später
500g Mehl, 8 Eigelb, 250g Butter, 200g saure Sahne ( in den Teig kommt kein Salz und kein Zucker )
Für die Füllung: 8 Eiweiß, 330g Zucker, 330g Haselnüsse gemahlene, ich nehme 2/3 Haselnüsse und 1/3 Walnüsse, Mehl zum Ausrollen, Puderzucker
Aus Mehl, Eigelb, der weichen Butter und der sauren Sahne mit den Knethaken des Handrührgerätes einen Teig kneten. Er hat eine ganz eigene elastische Konsistenz. Wenn man mit der Hand darüber streicht fühlt er sich seidig an.
Für die Füllung die Eiweiß mit Zucker steif schlagen und die Nüsse mit dem Schneebesen unterziehen.
Den Teig in 8 Portionen teilen. Je eine Portion rund auswellen, ganz dünn ( geht beim Backen richtig schön auf ) etwas größer als ein Tortenteiler.
Diesen Tortenteiler mit der kleineren Aufteilung leicht auf den Teig drücken. Nun je nach dem wie groß die Hörnchen sein sollen ein Dreieck oder zwei zusammen nehmen. Mit dem Teigrädchen die Ecken ausschneiden, Füllung drauf streichen und locker zu einem Hörnchen aufrollen. Wenn etwas Füllung sichtbar ist macht das nichts aus. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Ich backe immer bei Heißluft etwa 180 Grad 20 Minuten. Sie sollen schön hellbraun werden. Sie gehen beim Backen luftig auf. Nach dem Abkühlen dick mit Puderzucker bestäuben. Gut verpackt halten sie sich bis zu 2 Wochen. Bei uns nicht. Dadurch,dass der Teig einen neutralen Geschmack hat kann er auch mit pikanten Füllungen zubereitet werden.

Gutes Gelingen – allen eine schöne winterliche Woche

Dieser Beitrag wurde unter Rezepte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>