Der Wandel in der Wende, Wochenbrief 05 2011

Liebe Kunden/innen

Vor über Jahren machte ich beim Biolandverband bei einem sogenannten Zukunftsszenario mit. Das war eine sehr aufwändige Veranstaltung die 6 Tage dauerte. Wir versuchten damals uns die nähere und die weitere Zukunft vorzustellen und entwickelten daraus die für uns zwei wahrscheinlichsten Möglichkeiten wie sich voraussichtlich die Zukunft in 20 Jahren darstellt und wie sich der Verband entsprechend entwickeln kann. Nach 6 Tagen glaubten wirklich fast alle Teilnehmer, auch ich, man könnte die Zukunft vorhersagen.
Zwei Jahre später kam die Wende und mit der Wende wandelte sich alles in eine Richtung die wir nicht sahen oder vielleicht auch nicht sehen wollten. Das hat uns schon etwas enttäuscht. Heute 20 Jahre später sehe ich das alles etwas gelassener. Ein Jahr kann man ungefähr vorhersehen, das zweite Jahr ist ein hoffen, dass es so wird wie man es sich vorstellt. Für das dritte Jahr kann man dann die Würfel herausholen und auf die 6 hoffen oder auch bangen.  Ich sehe es auch deshalb gelassener, weil ich denke, solange sich die inneren Werte unserer Gesellschaft und das damit einhergehende  Demokratieverständnis nicht ändern, wir der Zukunft gelassen entgegensehen können. In dieser Hoffnung investieren auch wir hier auf unserem Betrieb jedes Jahr in Dinge und Sachen die den Zeithorizont von Drei Jahren weit übertreffen.

So hoffe ich auch für die Menschen in Nordafrika, die zur Zeit für die Demokratisierung  ihrer Heimat demonstrieren, dass auch hier die Wende alles wandelt. Selbst diese Entwicklung hat vor einigen Monaten noch keiner Vorhergesehen.

Auch auf einen Wandel warten wir beim Wetter.  Ein etwas wärmeres und trockeneres Wetter wäre unser Wunsch.

Ab dieser Woche können wir endlich wieder Feldsalat ernten. Fast 6 Wochen war er mit einer kleinen Unterbrechung eingefroren. Sonst beschäftigen wir uns mit der Vorbereitung für einige größere Umbaumaßnahmen die wir uns für dieses Jahr vorgenommen haben.

Nächste Woche ist in der Gemüsekiste.:
Feldsalat, Pastinaken, Schwarzwurzel, Endivie, und Zuccini.

Mit freundlichen Grüßen

Dieser Beitrag wurde unter Wochenbrief veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Der Wandel in der Wende, Wochenbrief 05 2011

  1. Martina sagt:

    [MARKED AS SPAM BY ANTISPAM BEE]
    Interessanter Beitrag. Würde gern mehr Beitraege zu dem Thema sehen. Freu mich auf die naechsten Posts.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>