Wochenrezepte KW 49 2010

Grünkohl mit Erdnussbutter crunchy
1 Zwiebeln, 3 EL Öl, 500g Grünkohl fertig geputzter gehackter, ½ Tasse Gemüsebrühe, 1 TL Kreuzkümmel, 1/2 TL Senfkörner,
1 Knoblauchzehen, Peperoni, scharfe, Salz und Pfeffer, 2 EL Erdnussbutter crunchy
Die Zwiebel schälen, würfeln und in heißem Öl anbraten. Den Grünkohl dazugeben, anschwitzen und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Je nach Geschmack das Gemüse nur kurz erhitzen oder weich köcheln lassen. Den Knoblauch abziehen und zusammen mit der Peperoni hacken. Die übrigen Gewürze nun zugeben und unterrühren. Gegen Ende der Garzeit die Erdnussbutter zufügen.
Dazu schmecken Salzkartoffeln am Besten.

Grünkohleintopf
4 Würstchen Mettwürstchen, 2 große Zwiebeln gewürfelt, 2 Gemüsebrühwürfel, 700 g  Grünkohl, fein gehackt,,500g  Kartoffeln, rohe klein gewürfelt, 100 g  Speck  wenig  Butter zum Anbraten, 1 Prise  Salz und Pfeffer, 1 TL  Sojasauce oder Gemüsebrühe
1 ½ Liter Wasser, Muskat
1,5 l Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Unzerkleinerte Mettwürstchen, dann gewürfelte Zwiebeln hinzufügen. Anschließend die Brühwürfel zugeben. Alles eine halbe Stunde kochen. Den Grünkohl hineingeben und eine weitere halbe Stunde kochen. Die Kartoffelstücke mit in den Topf geben. Sobald diese gar sind, den Inhalt des Topfes nach Bedarf grob oder fein stampfen (nicht mit dem Pürierstab! Das wird zu fein). Auf kleinerer Flamme weiter köcheln lassen. Dann den Speck in der Butter anbraten und das entstandene Fett in den Topf geben (der Speck wird nicht benötigt und kann separat gereicht werden, wer es mag). Mit den Gewürzen und der Sojasauce bzw. Maggi abschmecken und noch einmal kurz köcheln lassen.

Gratinierte Schwarzwurzeln
600g Schwarzwurzel, 1 EL Zitronensaft oder Essig, 2 EL Butter, 1 EL Mehl, ½ Liter Milch, 2 EL Schmand, 100g Parmesan frisch gerieben, Zitronenschale, Salz und Pfeffer, Muskat
Die Schwarzwurzeln abbürsten und schälen. Die Stangen in eine Schüssel mit Wasser und Zitronensaft oder Essig legen. Anschließend in 10 cm lange Stücke schneiden. Dicke Wurzeln halbieren. Schwarzwurzeln mit 1/2 l Wasser und Salz zum Kochen bringen und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 15 Min. vorgaren. Abtropfen lassen und in eine feuerfeste Form legen.
Für die Soße Butter zerlassen, Mehl darin goldgelb anrösten. Milch nach und nach unter Rühren dazugießen. Soße offen bei schwacher Hitze etwa 10 Min. köcheln lassen. Schmand und Käse in die Soße rühren, mit Zitronenschale, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Schwarzwurzeln damit übergießen und im Ofen (Mitte) bei 220° etwa 20 Min. backen, bis die Soße gebräunt ist. Dazu schmecken Rosmarinkartoffeln oder Bratkartoffeln und Salat.

Die Schwarzwurzeln lassen sich mit dem Kartoffelschäler hervorragend schälen.

Schwarzwurzel Eierragout
2 EL Weißweinessig, 250ml  Wasser, 500g Schwarzwurzel, 3 Eier, 1 EL  Butter, 1 kleine Zwiebel fein gehackt,  40g Schinken fein gewürfelt, 1 EL Mehl, 75ml Sahne, 1 TL Senf, 1 TL Zucker, Salz und Pfeffer weiß, 1 EL  Petersilie fein gehackt, ½ TL Senfkörner,
1,5 EL Essig und Wasser in einer Schüssel vermischen. Die Schwarzwurzeln waschen und schälen. Erneut waschen, in 3cm große Stücke schneiden und sofort in das Essigwasser legen, damit sie sich nicht verfärben. In einem Topf Wasser mit Salz und dem restlichen Essig zum Kochen bringen. Die Gemüsestücke mit einem Schaumlöffel aus dem Essigwasser nehmen, in den Kochtopf geben und ca. 15-20 Minuten garen. Zwischenzeitlich die Eier hart kochen, abschrecken, pellen und der Länge nach halbieren. Nach Ende der Garzeit die Schwarzwurzelstücke in ein Sieb gießen, dabei das Kochwasser auffangen. Die Butter in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Speck darin goldgelb anbraten. Mit dem Mehl bestäuben und gut vermengen. Nach und nach das heiße Gemüsewasser und die Sahne zufügen und unter ständigem Rühren eine klümpchenfreie Sauce bereiten. Den Senf einrühren, mit Zucker, Salz, Pfeffer und Petersilie würzen und kurz durchkochen lassen. Schwarzwurzeln und Eihälften in die Sauce geben und darin erhitzen.
In einer kleinen Pfanne ohne Fettzugabe die Senfkörner 1-2 Minuten rösten, anschließend das fertige Ragout damit bestreuen.

Schneeflöckchen – Weißröckchen, zum 3. Advent
250g Butter weich, 130g Puderzucker gesiebt, 100g Mehl gesiebt, 250g Speisestärke gesiebt, 50g Mandeln gemahlen,  1 Pck. Vanillinzucker, 1 Vanilleschoten, Puderzucker
Vanilleschote auskratzen. Weiche Butter, Puderzucker und Vanillinzucker dazugeben und cremig rühren. Mehl und Speisestärke mischen und über die Masse sieben. Zusammen mit den gemahlenen Mandeln unterheben. Aus dem Teig etwa daumendicke Rollen formen, haselnussgroße Stücke schneiden und zu Kugeln formen. Mit einer Gabel etwas flach drücken. Auf ein mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und 20 Minuten bei 180°C Ober/Unterhitze auf mittlerer Schiene backen. Nicht zu braun werden lassen.
Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Und weil heute so ein richtiges Schneegestöber herrscht, ein Rezept das auch noch so heißt

800g Äpfel, 5 Eßl. Zucker, 2 Eßl Birnenschnaps oder Calvados, das abgeriebene einer Zitrone, 6 Eßl. Apfelsaft, 4 frische Eiweiß,
1 P. Vanillezucker. Butter für die Formen, gem. Zimt
Die Äpfel schälen, vierten, vom Kerngehäuse befreien und sehr grob raspeln. Zucker, Birnenschnaps, Zitronenschale und Apfelsaft dazugeben und das Ganze gut vermischen. Den Backofen auf 120°C vorheizen. Das Eiweiß zusammen mit dem Vanillezucker zu sehr steifem Schnee schlagen. Eine runde Auflaufform oder vier Portionsförmchen sehr gut mit Butter ausfetten. Die Apfelmasse und den Eischnee vorsichtig miteinander mischen und in die Form oder die Förmchen füllen. Das Ganze auf der mittleren Einschubleiste etwas 25 Minuten backen, danach mit etwas Zimtpulver bestäuben und lauwarm servieren. Wer dem Ganzen noch einen letzten Schliff geben möchte serviert noch Vanillesoße dazu.

An so einem Tag sind wir immer besonders erleichtert wenn alle unsere FahrerInnen heil zum Hof herein fahren.

Dieser Beitrag wurde unter Rezepte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>